Personalentwicklung, Fort- und Weiterbildung

In der Arbeitsgemeinschaft Trinkwassertalsperren wird der Qualifikation und Weiterbildung der Mitglieder große Bedeutung beigemessen. In verschiedenen Bereichen/Fachdisziplinen wurden auf Initiative und unter Mitwirkung der ATT nachhaltige Qualifizierungsmaßnahmen ins Leben gerufen / erarbeitet und umgesetzt. So finden z. B. bereits seit 1991 regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen des Stauanlagenpersonals statt.

Aktuell können nachfolgende Veranstaltungen besucht werden:

Wassermeisterforum

Inhalte

Qualifizierung und Erfahrungsaustausch zu praktischen Fragen der Bewirtschaftung von Trinkwassertalsperren, zur Verfahrenstechnik und Wasseraufbereitung sowie zur Überwachung, Messung und Steuerung der Anlagen.

Zielgruppe

Wassermeister, die auf dem Gebiet der Wassergewinnung aus Talsperren, dessen Aufbereitung und Verteilung tätig sind.

Termine/Dauer

27. und 28. April 2022

Ort

Wermelskirchen und Solingen

Ansprechpartner

Manfred Korosec
Leiter Granetalsperre

Harzwasserwerke GmbH
Zur Granetalsperre 8
38685 Langelsheim

Tel: +49 5326 908 – 310
Fax: +49 5326 908 – 303
Mobil: +49 151 55007310

www.harzwasserwerke.de
E-Mail: korosec@harzwasserwerke.de

Talsperrenwärterfortbildung

Inhalte

Qualifizierung des Stauanlagenpersonals mit den Schwerpunktthemen „Verantwortung und Aufgaben des Stauanlagenpersonals, Regelungen für Planung, Bau und Betrieb von Stauanlagen, Grundlagen des Stauanlagenbaus, Überblick über Mess- und Kontrolleinrichtungen an Stauanlagen, Grundlagen der Hydrologie, Limnologie und Ökologie, Reaktion auf außergewöhnliche Ereignisse.“

Zielgruppe

Stauanlagenfacharbeiter*innen und Stauanlagenmeister*innen gemäß DWA-M 1003

Termine/Dauer

3-tägiges Qualifizierungsseminar
wechselnde Zyklen

Ort

Wechselnde Veranstaltungsorte im Bundesgebiet (siehe Flyer)

Ansprechpartner

AK „Bau und Betrieb von Talsperren“ (siehe Flyer)

Planktonbestimmungskurse / Plankton-Workshops

Inhalte

Die Planktonworkshops beinhalten Weiterqualifizierung und Erfahrungsaustausch zu ausgewählten taxonomischen Gruppen von Phyto- und Zooplankton. Dabei stehen Taxa, die in Trinkwassertalsperren von Bedeutung sind, im Vordergrund. Es werden, meist in Zusammenarbeit mit einem externen Experten, Informationen zu Bestimmungsmerkmalen, Abgrenzung von ähnlichen Arten, Hinweise auf Bestimmungsliteratur o.ä. vermittelt. Die Identifizierung und Bestimmung wird anhand von Proben, die die Teilnehmer selber mitbringen, praktisch eingeübt.Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ATT-Mitgliedsunternehmen, die Planktonuntersuchungen durchführen.

Termine/Dauer

keine festen Termine
in der Regel alle zwei Jahre
Dauer 2 Tage

Ort

NRW, SIMAS-Schulungszentrum Neunkirchen-Seelscheid, ggf. auch wechselnd bei Mitgliedsunternehmen

Ansprechpartner

AK Biologie

Phytoplankton-Ringversuche

Inhalte

Ringversuche sind wichtiger Teil der externen Qualitätssicherung. Im Arbeitskreis Biologie wurde das Konzept für die Phytoplankton-Ringversuche entwickelt und im Weiteren auch fachlich begleitet. Die Durchführung erfolgt durch die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen (Untersuchungsstelle Plauen als akkreditierter Ringversuchsanbieter). Seit 2007 werden die Phytoplankton-Ringversuche international durchgeführt. Die Ringversuche bestehen aus drei Komponenten, die quantitative und taxonomische Teile des Untersuchungsverfahrens der Phytoplanktonerfassung abdecken.

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Laboratorien, Behörden, Forschungseinrichtungen, etc. die Phytoplanktonanalysen durchführen

Termine/Dauer

in der Regel alle zwei Jahre

Ansprechpartner

Unter dem Webportal www.planktonforum.eu erfolgt die Ankündigung der Ringversuche, die Bereitstellung aller erforderlichen Informationen sowie die Anmeldung.